Sonntag, 19. November 2017

Freitag, 17. November 2017

Alle Jahre wieder...

...klappe ich meinen Weihnachtsgeschichte-Koffer auf ...


...und das mache ich seit 1995.
So lange gibt es die Geschichte "Bula, Simo und das Glück" nämlich schon.

Dieses Jahr spiele ich sie an diesen Orten:
Am kommenden Sonntag um 10.00 Uhr in Romanshorn.
Am 9. 12. um 16.30 Uhr im Rahmen des Badener Adventskalenders in der Bibliothek.
Am 10.12. am Zuger Märlisunntig um 14., 15. und 16.00 Uhr im Burgbachschulhaus.


Montag, 13. November 2017

Schön war es in Wolfhausen

Ich spiele sehr gerne in Bibliotheken, es gibt wohl kaum ein Ort, wo man so viele Geschichten finden kann.



Ausserdem gefällt mir die familiäre Atmosphäre.


Es gibt in Biblitheken keine Bühne, das entspricht meiner Art zu spielen, denn ich bin gerne nah dran an meinem Publikum. Ich finde es schön, spontan auf die ZuschauerInnen zu reagieren.
So wird aus einem Theater mehr als eine Show, es wird ein miteinander erleben der Geschichte.


Die Erzählnacht in Wolfshausen, mit Spielen und anschliessendem Filzen war ein sehr schöner Anlasss.
Ich bin immer richtig glücklich, wenn ich erleben darf, dass man mit dem was man tut, so viel Freude bereiten kann.


Mittwoch, 8. November 2017

Schweizer Erzählnacht 2017

Puppenspielerin, Filzpuppenmacherin und Begegnungsclowin, das sind die Berufsbezeichnungen, die auf meiner Visitenkarte stehen.
Kursleiterin und Marktfahrein bin ich auch ab und zu, aber das würde den Rahmen dieses kleine Kärtchens dann doch sprengen
Meine verschiedenen Tätigkeiten lassen sich auch nach belieben untereinander kombinieren.
Verkaufen und Filzen, Verkaufen und Theaterspielen, Kurse leiten ist eine Kombination von Handwerk vermitteln, zeigen wie man die Figuren spielen kann und auch die berühmte Prise Humor darf dabei nicht fehlen.
Am Freitag werde ich erste Puppentheater spielen und dann mit Kindern zusammen filzen.
Das Ganze findet im Rahmen der Schweizer Erzählnacht in der Bibliothek Wolfhausen statt, die jedes Jahr eine anderes Thema hat.
"Mutig, mutig!" heisst es diese Jahr und dazu passt meine "Wilhelmine"-Stück sehr gut.
Ich freu mich schon auf den Anlass, den ich schlüpfe sehr gerne in die Rolle der Wilhelmine.




Dienstag, 7. November 2017

Kein Heiligenschein


Auch Engel gehen mit der Mode und tragen Beret.

Sonntag, 5. November 2017

Ausgeflogen


Alle Engelchen haben gestern ein neues Zuhause gefunden.

Mein nächste Markt wird am 2.12. im Weinhof Luzern sein.
Vielleicht kommen ja vor Weihnachten noch ein oder zwei Märkte dazu, weil ich gerade so im Flow bin mit Marktfahren und ich gestern eine Beule in mein Auto gefahren habe, was ja auch bezahlt werden muss.(darum fahre ich unter anderem auch lieber Zug, das ist nämlich nicht das erste Mal, das mir so was passiert):

Ansonsten gibt es auch noch meinen Shop.

Donnerstag, 2. November 2017

Dienstag, 31. Oktober 2017

Markt in Muri


Der letzte meiner drei Märkte in Folge finde am Samstag in Muri/ AG statt.
Bis jetzt sind die kleinen Engelchen, vor Handpuppen und Einhörnern auf dem ersten Platz der beliebtesten Figuren.

Danach werde ich dann als Puppenspielerin mit meinen Figuren unterwegs sein:
10.11. 17.30 Uhr, Wolfhausen, Bibliothek, Wilhelmine will nicht mehr
19.11. Romanshorn, Bula, Simo und das Glück
25.11. Ittigen BE, Steinerschule, Marie zwischen Gelb und Blau
9.12. 16.15 Uhr, Baden, Bibliothek,Bula, Simo und das Glück
10.12. Zuger Märlisunntig, Bula, Simo und das Glück


Montag, 30. Oktober 2017

Wie die Jungfrau zum Kinderwagen

Ich mag Geschichten von wundersamen Zufällen und wenn sie dann noch wahr sind, um so besser.
So eine Geschichte ist die, wie ich zu diesem Kinderwagen kam.


Mein Mann und ich waren über den Jahreswechsel eine Woche Fasten-Wandern im Schwarzwald.
Dabei war auch eine ältere Frau aus der Schweiz. Wir kamen ins Gespräch und es stellte sich heraus, dass sie früher als Clownin unterwegs war, unter anderem mit diesem Kinderwagen.
Er stand schon lange im Keller und als sich heraustellte, dass sie nur eine Tramstation von meiner Tocher in Zürich entfernt wohnt, fragt sie mich, ob ich ihn gerne haben möchte.
Zu so einem verlockenden Angebot konnte ich natürlich nicht nein sagen, obwohl die Vernuft leise mahnte, dass wir keinen Platz für so einen grosses Wagen haben.


Mehrer Zufälle haben uns zusammen geführt und so bin ich zu einen Kinderwagen gekommen, den ich nicht gar nicht gesucht habe.
Am Sonntag war er dann zum ersten Mal wieder im Einsatz und ich habe viel Freude an ihm.

Sonntag, 29. Oktober 2017

MarktTheaterTag


Eine Kinderwagenbühne, die Geschichte des hässlichen Entchen als Grundidee, ein paar Figuren, Lust am Improvisieren und die Freude mit dem Publikum in Dialog zu treten, das sind die Bausteine meines neuen 15 Minuten Stück, gespielt in und um den Kinderwagen.


Gespielt habe ich im Rahmen eines Marktes in einer Galerie bei uns im Dorf.
Es war eine neue Erfahrung Theater in einen räumlich nicht abgeschlossenen Bereich zu spielen.
Die Herausforderung war, den  Geräuschpegel der Marktbesucher auszublenden.
Es hat mich sehr gefreut, dass in allen drei Vorstellunge, auch die zum Teil sehr kleinen Kinder im Publikum, ruhig und konzentriert zugeschaut haben.
Auch die grösseren Kinder hatten ihren Spass und haben sich aktiv an der Geschichte beteiligt.
Ich hoffe, ich kann diese Geschichte bald mal wieder irgendwo spielen.

 

In die Rolle als Verkäuferin bin ich auch noch geschlüpft und war dabei auch recht erfolgreich.
So war ich am Ende des Tage glücklich, zufrieden und dankbar darüber, dass ich mit meiner Arbeit Menschen Freude machen kann.

Freitag, 27. Oktober 2017

Mittwoch, 25. Oktober 2017

Art & Market

Am Samstag muss ich nicht weit fahren, um an einem Markt teilzunehmen, er findet nämlich bei mir im Dorf statt.

Ich werde ausserdem eine kleine Geschichte aus dem Kinderwagen erzählen.
Welche das sein wird, kann man wohl unschwer erraten.
 

Montag, 23. Oktober 2017

Freitag, 20. Oktober 2017

Dienstag, 17. Oktober 2017

Mein nächster Markt in Basel


Die nächsten drei Wochenenden werde ich mit Marktfahren beschäftig sein.
Am kommenten Samstag führt mich mein Weg nach Basel, meiner Geburtsstadt.
Der Markt dort wird organisiert vom Netzwerk Einfrau-Unternehmerinnen, kurz NEFU genannt.
Er findet von 11.00 bist 17.00 Uhr im Kaisersaal am Spalenberg 12 statt.
Ich bin gespannt, ob dort meine jetzigen Verkaufsschlager, Einhorn und Handpuppenmädchen, auch Anklang finden.


Sonntag, 15. Oktober 2017

Allerleirausche Gartenweisheiten

Wenn die Blumen verblühen, beginnt die Zeit der Phantasie.





Die Phantasie blüht ewig.

Montag, 9. Oktober 2017

An der Sonderschau Filzszene an der Creativa


Als ich am Samstagmittag im Ausstellungsraum der Filzszene an kam, hatten schon eine paar von meinen Filzpuppen ein neues Zuhause gefunden.
Das war der erfreuliche Auftakt zu zwei schönen Ausstellungstagen an der Creativa.
Es hat mir richtig Spass gemacht zusammen mit meinen Filzkolleginnen den Raum zu hüten, Auskunft zu geben und einen Miniworkshop zu leiten.
Ich hatte begabte kleine und grosse Teilnehmerinnen und so konnte jede mit einem schön gefilzte Herzenswunschtäschchen nach Hause gehen.
Der Wunsch der Filzszene ist es das sich noch mehr Menschen vom Filzen begeistern lassen.
Darum wird auch eine Filzlehrgang angeboten, wo man das Filzhandwerk von Grund auf erlernen kann.


Freitag, 6. Oktober 2017

Wenn Tierkinder spielen

"Was wollen wir spielen?" frägt das kleine, weisse Hasenkind.


 "Wir spielen fliegender Teppich," ruft das schlaue Füchschen.


"Aber die fliegen ja gar nicht," mümmelt das Häschen enttäuscht.


" Das sind gar keine fliegende Teppiche, das sind Untersetzer für Klangschalen," entgegnet das kluge Hündchen.
"Schade, ich wäre jetzt gerne davon geflogen."
"Das kannst du auch, lass dich einfach von den Tönen davon tragen", rät der Fuchs.
Das taten die drei dann auch und sie flogen,  ungelogen, einmal um die ganze Welt.




Dienstag, 3. Oktober 2017

Filzszene Schweiz an der Creativa Zürich


Die Filzszene Schweiz darf sich dieses Jahr im Rahmen einer Sonderschau an der Creativa Zürich vorstellen.
Ich bin Mitglied dieses Vereins und werde ich am Samstag und Sonntag ab 15.00 Uhr dort anzutreffen sein.
Am Sonntag um 17.00 Uhr gebe ich einen kleinen Workshop, wo man eine Herzenswunschtäschen filzen kann.
Ausserdem gibt es eine kleine Verkaufsausstellung, wo man Filzarbeiten der Vereinsmitglieder kaufen kann.
Blaue Filzstreifen mit rose Motiven weisen den Weg in unseren Raum.
Es wäre schön, wenn der eine oder die andere ihnen folgen würden.


Montag, 2. Oktober 2017

Sonntagsausflug zu den grossen Puppen

Spontan beschlossen mein Mann und ich nach Genf zu fahren, um uns die grossen Marionetten der Royal de Luxe Company anzusehen.
Doch zu erste hiess es warten, bis die Puppen erwachen.


Sie machten einen ziemlich langen Mittagsschlaf und liessen sich von den zahlreichen Schaulustigen nicht nicht im geringsten stören.


Als sie sich dann in Bewegung setzten, konnte man sich der Faszination dieser Puppen nicht entziehen.


Die Grossmutter ging voraus und hinterher kam das Mädchen.


Das Puppen gar nicht mal so gross sein müssen, um kleine und grosse Menschen zu berühren, erlebe ich selber immer wieder. Aber Puppen werden halt immer noch als Kinderspielzeug angesehen.
Darum war schön zu sehen, wie diese beiden Puppen soviel Menschen jeglichen Alters auf die Strasse locken konnten.

Samstag, 30. September 2017

Winterquatiersuche auch bei den Elfen


Nicht nur Spinnetierchen sind auf der Suche nach einer Bleibe für den Winter.
Auch im Elfenland bilden sich bei der Besichtigung von hübschen Einzimmerwohnungen lange Schlangen.

Mittwoch, 27. September 2017

Weihnachtsgebäck in den Supermarktregalen...


...Weihnachtsengel bei mir im Garten.
Es sind ja nur noch drei Monate bis Weihnachten.

Samstag, 23. September 2017

Dirndel-Look


Auch in der Schweiz wütet das Oktoberfestfieber und bei meinem Anblick könnte man denken, auch ich bin diesem Virus erlegen.
Dem ist aber nicht so.
Heute hatte der Chor, in dem ich schon seit Jahren mit singe, bei uns im Dorf die erste Vorstellung von "The Sound of Music".
Ich habe als Erzählerin im feschen Dirndel durch die Geschichte geführt.
Dem Publikum hat unsere Darbietung gut gefallen und auch ich bekam viel Lob für meinen Erzähstil.
Das hat mich natürlich sehr gefreut.
Morgen singen wir in Knonau und nächsten Samstag in Steinhausen.
Obwohl ich schon sagen muss, so ein Dirndel mach schon was her, aber in meinen eigenen Kleidern fühle ich mich doch wohler.

Donnerstag, 21. September 2017

Auf der Suche nach dem Winterquartier


"Darf ich bei dir wohnen?" frägt das Krabbeltier den kleine Maulwurf.
"Du spinnst wohl," war seine Antwort kurz und knapp.

Mittwoch, 20. September 2017

Gut Fahrt, kleiner Löwe


Ich habe ja immer mal wieder eher ungewöhliche Kundenaufträge.
Diesen Löwenkopf habe ich für eine Frau gefilzt, die in den Bünder Bergen wohnt.
Der Schalthebel ihres Autos ist aus Metall und im Winter immer so kalt, dass sie ihn fast nicht anfassen kann.
Da sie einen Peugeot fährt, hat sie sich einen Löwen gewünscht.

Dienstag, 12. September 2017

Zurück aus dem Urlaub


Nach einer schönen Woche Reitferien im Brandnertal bin ich gerade dabei im Alltag wieder Schritt zu fassen.
Es warten diverse, unterschiedliche Filzaufträge auf mich.
Das Wetter ist nun auch ganz herbstig geworden, ideales Filzwetter also.
"Nichts wie ran an die bunte Filzwolle",scheint mir das Pferdchen auf dem Foto zu sagen.
Und das werde ich jetzt auch tun.



Donnerstag, 31. August 2017

Die Eichhörnchenfee


In meiner Schullaufbahn gab es in Deutsch die Aufgabe der Bildbeschreibung, mit Fragen wie folgenden:
Was ist auf dem Bild dargestellt?
Welche Gefühle löst es bei dir aus?
Welchen Titel könnte das Bild haben?
Welche Geschichte könntest du zu diesem Bild schreiben?

Auf diesem Bild sieht man zwei Eichhörnchen und eine menschliche Figur.
Wenn man genau hinschaut, sieht man zwei Flügel, also ist es eine Fee oder Elfe.
Farblich passen die Haare zu den beiden Tieren.
Die Eichhörnchen scheinen Schutz bei der Fee zu suchen und es scheint eine Zuneigung zu bestehen.
Darum habe ich diese Bild "Die Eichhörnchenfee" genannt.

Für mich steht diese Bild auch für einen schönen Markttag in Winterthur mit vielen netten Begegnungen, viel Begeisterung und guten Verkäufen.
Diese Fee dufte ich dort an eine treue Kundin verkaufen.
Das eine Eichhörnchen auf dem Bild ist bereits das zweite, dass ich im Auftrag filzen durfte und das andere ist in meinen Shop zu finden.
Ich bin sehr dankbar, dass es so gut läuft mit meiner Filzerei und ich schon wieder neue Aufträge habe.
Das beflügelt und macht mich sehr zufrieden.





Freitag, 25. August 2017

Donnerstag, 24. August 2017

Eichhörnchen am runden Tisch


Die winterliche Vorratshaltung will rechtzeitig geplant sein.

Dienstag, 22. August 2017

Sonntag, 20. August 2017

9 Jahre Allerleirauh bittet zum Tee


Geburtstage machen mich immer etwas melancholisch.
Seit neun Jahre schreibe ich nun diesen Blog schon, so schnell sind die Jahre dahin geflogen.
Der Beginn war ein spontaner Entschluss, aus einem Bauchgefühl heraus, dass das Bloggen genau das richtige für mich ist.
Ich hätte mir nicht vorstellen können, dass am 9. Geburtstag ein kleiner Drachen auf meinem Arm sitzt, noch nass hinter den Ohren und mich erstaunt anschaut und mir wohl sagen will:
"Hey du, du hast ganz schön viel erlebet und geschafft, durch diesen Blog. Aber jetzt will ich einen Geburtstagskuchen, am liebsten mit Aprikosen."
Den bekommt er natürlich, denn was wäre ein Geburtstag ohne Kuchen?


Genau das gleiche, wie ein Blog ohne LeserInnen.
Darum danke ich allen, die hier regelmässig, sporatisch oder zufällig vorbei kommen.
Ohne euch würde heute dieser kleine Drachen nicht da sitzen, denn ohne das Wissen, dass es Menschen gibt, die Freude an dem haben, was ich mache, hätte ich mich auch nicht weiter entwickeln können. Vielleicht würde ich schon lange nicht mehr Filzen.

Ich bin dem Bloggen dankbar für alle realen und virtuellen Begenungen mit Menschen, die Entwicklung meiner Filzfiguren und die Möglichkeit mich in der Blogwelt spielerisch  ohne Druck kreativ ausdrücken zu können.


Und jetzt starte ich ins 10 Jahr, aber erst esse ich ein Stück Aprikosenkuchen und trinke eine Tasser Tee dazu.

 

Samstag, 19. August 2017

Im Frühtau zu Berge...


zieht vergnügt der kleine Steinbock. Grüsst beim vorbeigehen feundlich das verwunderte Wandervolk, springt übermütig von Stein zu Stein und ganz oben, am Gipfelkreuz packt er sein Vesper aus und denkt, was ist die Welt doch schon.


Und wer gute Ohren hat und ganz still ist, der kann ihn auch im Tal noch jodeln hören.
Und wisst ihr was, dass hat auch eine Steinbockfrau gehört
Und wie die Geschiichte weiter geht... ich glaube, das könnt ihr euch denken.