Donnerstag, 28. März 2013

Im Regen stehen mag ich nicht

Darum gibt es heute ein Indoorfoto, welches ich "Allerleirauh, der Fliegenpilz" genannt habe. Na ja, so lange ich nicht vor lauter Nässe und Kälte zum Schimmelpilz mutiere geht es ja noch.
Ich habe aus dem Buch "Nähen im japanischen Stil" passend zum nassen Wetter das U-Boot-Kleid genäht. Es ist super einfach zu nähen. Sehr schmeichelhaft in diesem Buch sind die Grössenangaben. Ich habe locker in einem S platz.
Da zu trage ich eine Petticoathose, den Schnitt gibt es auch in diesem Buch.



Montag, 25. März 2013

Vom Kojoten zum Clown

Nach Konstanz in die Clownschule fahre ich immer mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Ich fahre sehr gerne Zug, es ist stressfrei, man kann vor sich hin träumen, stricken oder lesen.


Das Buch, das ich gerade lese, ist eine Einstimmung auf die kommenden Monate. Unsere Klasse wurde in zwei Gruppen geteilt. Die einen bereiten sich auf einen Besuch bei kranken oder behinderten Kindern vor und die anderen gehen in eine Altersheim. Ich habe mich für letzteres entschieden.
Thema des Wochenendes war es, aus der Energie des Tieres, mit dem man sich beschäftigt hatte einen Clown zu entwickeln.  Das geschah in Einzelarbeit vor der ganzen Klasse. Es war zeitintesiv und mental sehr anstrengend, bei der grösstenteils nicht sehr einfachen Geburten von 19 Clowns zu zu schauen.
Mir selber hat die Arbeit an meinen Clown Spass gemacht. Wobei ich noch sehr Mühe habe, meine überbordende Körperenergie etwas zu kanalsieren.
Wenn ich daran denke, was ich für ein bewegungsfaules Kind ich gewesen bin, kann ich es manchmal fast nicht glauben, dass mein Clown so viel Power hat.
Wobei getanzt habe ich schon immer gerne.

Donnerstag, 21. März 2013

Lebensweisheit


Lieber einen Clown oder zwei an der Kühlschranktüre als eine Taube auf dem Dach.

Dienstag, 19. März 2013

Joyboy Dragonheart


Die Freude ist ein zartes, kleines Gänseblümchen, spricht der kleine Drachen.
Du musst ihm Wasser geben, denn es ist immer durstig. Doch das alleine genügt nicht. Du musst ihm auch die Wärme deines Herzens geben, damit es niemals friert. Und du musst seine Samen, überall wo du gehst und stehst, in die Erde stecken.
Schaust du einmal hinter dich, wird deine Freude gross sein.

Montag, 18. März 2013

Handyhülle zweiter Versuch

Nach dem meine erste Handyhülle für meine Clownmitschülerin zu klein geraden war, musste ich eine zweit filzen. Diese ist nun gross genug und da ich das Handyherausziehband im Vergleich zur ersten Hüllle verkürzt habe, funktioniert das mit dem Herausholen jetzt sehr gut.
 

Die erste Hülle behalte ich, für all die mehr ocer weniger wichtigen Kärtchen, die sich im Laufe des Lebens ansammeln.


Donnerstag, 14. März 2013

Jeder Gloon brucht äs Telefon

Der Titel reimt sich leider nur auf Schweizerdeutsch.

Einer meiner Clownmitschülerinnen hat eine Handyhülle bei mir bestellt, mit der Bemerkung: "Aber praktisch muss sie sein."


Ich finde diese Hülle, wo man gleichzeitig mit dem Öffnen das Handy aus der Hülle heraus schiebt, sehr praktisch und darum habe ich diese Variante gewählt. Wobei ich die Hüllen ohne Nähmaschinennähte schon schöner finde.



Mittwoch, 13. März 2013

MMM - nicht ganz ernst gemeint

Der Winter ist zurück, darum bin ich heute ganz in Weiss und ohne Blumenstrauss.



Kostüm aus einem meiner Puppentheaterstücke, das ich heute Nachmittag spielen werde.


Montag, 11. März 2013

AllerleiRauhPuppe

Schon ganz lange denke ich immer wieder, ich würde gerne ein Schlenkerpuppe aus Filz herstellen. Aber mir viel keine rechte Lösung für die Gestaltung des Kopfes ein und so schob ich das Vorhaben immer wieder auf die lange Bank.


Bis mir nun mit dem Eulenauftrag die Lösung in den Schoss fiel. Manchmal muss man nur warten, bis die richtige Zeit gekommen ist und dann geht es plötzlich wie von selbst.

  

Jetzt muss ich mir aber auf die Finger klopfen und die Hände von der Wolle lassen. 
Am Mittwoch habe ich eine Puppentheateraufführung bei mir im Dorf und da muss ich jetzt noch etwas üben. Das geht leider nicht von ganz allein.

Sonntag, 10. März 2013

Kleine Spielerei am Sonntagnachmittag

Für die Eulen habe ich eine neue Technik der Gesichtsherstellung verwendet. Ich dachte, dass man mit diese Methode auch andere Gesichter gestalten kann und habe es gleich mal ausprobiert.
Der Kleine ist dabei herausgekommen:





Eulen begrüssen den Frühling






Samstag, 9. März 2013

Türstoppereule


Eulen sind ja eher rätselhafte, undurchsichtige Geschöpfe, nichtsdestotrotz oder gerade deswegen erfreuen sich grosser Beliebtheit.
Ohne einen Kundenauftrag wäre ich selber niemals auf die Idee gekommen für diese Tiere eine filzige Umsetzung zu gestalten.
Da mich aber gerade Tiere reizen, zu denen ich keinen persönlichen Zugang habe, steht nun eine Eule vor mir, deren Aufgabe es ist, die Türen offen zu halten.
Mal ganz sympolisch gesehen, will uns die kluge Eule, damit vielleicht sagen, dass es gut wäre Türen niemals ganz zu schliessen.

Freitag, 8. März 2013

Internationaler Tag der Frau

Heute wird der Tag der Frau gefeiert. Er entstand in der Zeit um den Ersten Weltkrieg im Kampf um die Gleichberechtigung und das Wahlrecht der Frau.
Als meine Kinder auf die Welt kamen, gab es nur sehr vereinzelt Krippen und die Grossmütter waren nicht in reichweite, um allfällige Betreuungsaufgaben zu übernehmen.
Mein Mann konnte nur 100% Arbeiten und so fuhr unser Familienzug auf den Schienen der klassischen Rollenaufteilung.
Für mich und mein Leben war das jedoch ein Segen. Ich hatte dadurch Zeit und Raum meine kreative Seite auszuleben und dadurch Anerkennung ausserhalb der Familie zu bekommen und auch mein eigenes Geld zu verdienen.
Ich fühle mich dadurch sehr privilegiert, denn meine Mann hatte diese Wahlmöglichkeit nicht.
Und doch hat er sich nie beklagt und nimmt an den Wochenenden auch den Staubsauger und den Kochlöffel in die Hand.
Meine Tochter will, sollte sie mal Kinder haben, Beruf und Familie verbinden.
Ich hoffe, für sie, dass die Strukturen dann so sind, dass es auch für Männer selbstverständlich ist, reduziert Arbeiten zu können, denn damit wird, so denke ich, Geleichberechtigung erst möglich.

Ich danke heute an diesem Tag, meinem Mann, dass er mich immer Unterstützt hat, in dem was ich tue, denn nur so konnte ich meine Flügel ausbreiten und fliegen.


Allen, die den heutigen Tag in irgend einer Form feiern, wünsche ich ein schönes Fest.

Mittwoch, 6. März 2013

Allerleirauh als Primel

So als Frühlingsblümchen stehe ich noch etwas einsam in meinem Garten herum, aber eine muss ja den Anfang machen.


Mein Oberteil ist aus dem Buch Nähen im japanischen Stil. Ich habe M zugeschnitten und ich finde es ein wenig zu gross.
Der Rock ist etwas älter, aber der Saum hatte sich merkwürdigerweise immer nach oben geklappt. Mit einer Spitzenborde habe ich das Problem jetzt gelöst und es sieht erst noch ganz hübsch aus.
Der Schnitt ist aus der F.I.M.I. 2005/2 und ich bestitze ihn auch in dunkelviolett und in gestreift.



Einen ganzen Strauss Selbsgenähtes kann man heute wieder auf dem MMM-Blog bewundern.